°

°

Wir spielen nicht nur Theater, wir schreiben auch fürs Theater:



Aktuelles gemeinsamses Theaterstück:


"Es lebe die Freiheit" - zum 100. Geburtstag von Hans Scholl


Von Elvira Lauscher, Jörg Neugebauer und Thomas Laengerer

Welt-Uraufführung: 22. September 2018 in der theaterWerkstatt ulm


Im Mittelpunkt steht jener junge Mann, dessen Name neben dem seiner Schwester Sophie zum Inbegriff des Widerstands gegen Hitlerdeutschland geworden ist. In neun Spielszenen werden entscheidende Stationen seines Weges gezeigt. Dabei sind auch Mitstreiter und Weggefährten wie Alexander Schmorell, Inge und Sophie Scholl. Alternierend zu den Scholl-Szenen gibt es Sequenzen aus Brechts "Furcht und Elende des dritten Reiches", die das gesellschaftliche Umfeld zeigen, die Bespitzelung, die allgegenwärtige Angst, den alltäglichen Verrat und den Zwang, alles aufzugeben, um wenigstens das eigene Leben zu retten.



Zweites gemeinsames Theaterstück:

"Sockenbewegungen", adspecta Theaterverlag, September 2016

  Von Elvira Lauscher und Jörg Neugebauer


Evelyne will immer nur die beste sein, zuerst als Juristin, später als Krimiautorin. So nimmt sie "Anleihen" auf, gibt fremdes Gedankengut als ihr eigenes aus. Peeperkorn, ihr Literaturagent, hat nur den Verkaufserfolg im Sinn. Ihm gelingt es "Bibi und Björn" (ihren ersten und auch besten Krimi) beim Fernsehen unterzubringen. Gerade in diesem Fall aber hat Evelyne alles von einem wenig bekannten Akademiefilm abgekupfert. Sollte der Stoff als Evelynes Werkt verfilmt und im Fernsehen gezeigt werden, würde sie als Betrügerin auffliegen. Ein Alptraum, wenn ihr stets rechtschaffener Vater davon erführe! Durch ihre tiefe Krise kommt Bewegung in ihr Leben, verfahrene Situationen lösen sich und sie spürt wieder die Liebe ihres Ehemanns Oskar. Als die wichtigste, rettende Nachricht kommt, endet die eigentlich dramatische Handlung mit Evelynes Ohnmacht und steht doch gleichzeitig für ihren Sieg über Selbstzweifel und einem Leben, das aus der Spur geraten ist.

Bestellnummer: 112009-16-01

Link zur Leseprobe und Bestellung: www.adspecta.de




Erstes gemeinsames Theaterstück:


"Baltimore", Deutscher Theaterverlag, Juli 2016


Von Elvira Lauscher und Jörg Neugebauer


Alice und ihre Freundinnen treffen sich täglich zum Kaffeekränzchen. Ob sie nun plaudern, Erlebtes austauschen oder sich necken, man wird den Eindruck nicht los, dass etwas nicht so ganz stimmt. Und tatsächlich sind alle Damen „irgendwie aus der Zeit gefallen“. Alice beispielsweise weigert sich anzuerkennen, dass Baltimore, ihr Mann, schon vor längerer Zeit gestorben ist. Die gemeinsame Tochter Diotima und der liebevolle Pfleger Dennis spielen das Spiel lange Zeit mit. Doch dann kommt ein verborgenes Geheimnis ans Licht und Diotima entscheidet, sich selbst und ihre Mutter endlich mit der Gegenwart und der Wahrheit zu konfrontieren.


Bestellnummer: E 910    Link zur Leseprobe und Bestellung: www.dtver.de

°



Kindertheaterstück von Elvira Lauscher:

"Der Vanille-Drache", theaterbörse, Dezember 2014


Plötzlich steht ein Drache im Zimmer des ängstlichen Daniel. Doch dieser hat selbst große Angst und erzählt Daniel, dass ihn eine Zauberin versehentlich aus seinem Drachenland gezaubert hat. Daniel erfindet einen Gegen-Zauberspruch und beide landen im Drachenland. Dort nehmen sie den Kampf gegen die Zauberin Simpelbimbel auf. Doch auch diese ist nicht wirklich böse und alle drei lernen sich bei einem spannenden Abenteuer mit Zaubersprüchen und einem Lied kennen und verlieren dabei - ganz Nebenbei - ihre Ängste.

Ein Theaterstück für Kinder ab 4 Jahren.


Link zur Leseprobe und Bestellung: www.theaterboerse.de




Einakter von Jörg Neugebauer:

"Irgendwann wird es von selber hell", theaterbörse, Oktober 2014


Ein Mann und eine Frau begegnen einander im Zug und durchleben in einer einzigen Nacht ihr ganzes zukünftiges gemeinsames Leben.

Welturaufführung: 10.02.2017, theaterWerkstatt ulm

Link zur Leseprobe und Bestellung: www.theaterboerse.de